Landshut setzt beim Recycling neue Maßstäbe

Die kreisfreie Stadt Landshut ist nach Regensburg die zweitgrößte Kommune in Oberbayern und größte Stadt im Bereich Niederbayerns. Derzeit beheimatet sie mehr als 70.000 Menschen in den 11 Stadt- und 54 Gemeindeteilen. Als Oberzentrum genießt Landshut eine überregionale Bedeutung und ist östlicher Schwerpunkt der Metropolregion München, der fast 6.000.000 Einwohner angehören. Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft "Landeshuata", die symbolträchtig als Hut zum Schutze des Landes steht, geht auf das Jahr 1150 zurück. Der historische Stadtkern ist geprägt durch die Stilepochen der Renaissance sowie der Gotik, was die Stadtväter auf die Auszeichnung als UNESCO-Weltkulturerbe hoffen lässt. Dabei blickt Landshut aber nicht nur auf eine ruhmreiche Vergangenheit, sondern ist wirtschaftlicher Dreh- und Angelpunkt der Gegenwart. Namhafte Unternehmen sind hier ansässig und sorgen für gute Zahlen auf dem Arbeitsmarkt und ein damit verbundenes Städtewachstum. Auch in den kommenden Jahren wird Landshut weiter expandieren, was sich auch im Bereich des Abfallaufkommens bemerkbar machen wird. Doch gegenüber diesen Herausforderungen sieht man sich in Landshut gut gerüstet.

Viel Müll, aber gutes Recycling

Unter Deutschlands 200 größten Müllproduzenten landet die kreisfreie Stadt Landshut aktuell auf dem 44. Rang. Jeder Einwohner ist im Jahr für 511 Kilogramm Müll verantwortlich. Die Summe bezieht sich dabei auf die an den Haushalten gemessenen Mengen. Werden jetzt noch gewerbliche und öffentliche Abfälle hinzugerechnet, steigt der Wert sogar auf über 550 Kilogramm. Den Zahlen zufolge produzieren die Landshuter Haushalte etwa 10 Prozent mehr Abfälle als der Bundesdurchschnitt. Eine Statistik ist aber besonders bemerkenswert und hängt mit dem neuen Umweltkonzept der Stadt zusammen. Betrug die Gesamtabfallmenge im Jahr 2014 noch 42.583 Tonnen, ist die Masse 2015 auf 38.310 zurückgegangen. Das sind immerhin satte 12,3 Prozent, so dass jeder Bürger in einem Jahr circa 80 Kilogramm weniger Müll produziert hat. Warum der Wert so stark sank, ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen und hat auch etwas mit internen Verschiebungen im Abfallsystem zu tun. Den stärksten Rückgang verzeichnet Landshut bei der Hausmüllentsorgung. Binnen weniger Jahre konnte das Aufkommen an Sperrgütern und Restmüll um ein Vielfaches gedrückt werden. In der jüngsten Erhebung lag die Menge zehn Prozent unter dem Bundesmittel. von den 511 Kilogramm entfielen also nur noch 177 Kilogramm auf den Hausmüll, der zum Großteil in der thermischen Verwertung landet. Mittelfristig will man eine weitere Reduzierung erzielen, die anteilig von nunmehr 35 Prozent auf 30 und von dort aus auf ein Viertel sinken soll.

Landshut fokussiert Müllvermeidung bei Lebensmitteln

Mit der Zielsetzung, in Zukunft weniger Müll zu produzieren, geht die Stadt Landshut einen wichtigen Schritt voraus. Mit der Sensibilisierung auf die Thematik konnten die Verantwortlichen bereits große Erfolge erzielen, die sich insbesondere beim Rückgang der Abfallmengen an den Haushalten zeigen. Doch bei einer Sache ist die Stadt bisweilen sehr unzufrieden und diese lässt sich im Bereich der Lebensmittelentsorgung verorten. Zwar führen die Abfälle zu großen und damit rentablen Biomüllmengen, doch dem Wegwerftrend möchte man nun den Garaus machen. Akribisch arbeiten Stadt und Gewerbetreibende an einem Konzept, das sogenanntes Foodsharing voranbringt, um noch essbare Lebensmittel vor der Tonne zu bewahren. Bayernweit landen nämlich jährlich 1.310.000 Tonnen solcher Güter im Müll und mit einem bewussteren Umgang will Landshut diesen Wert drastisch reduzieren.

Nicht alles passt in die Tonne - bei Bauvorhaben Container bestellen

Da sich größere Abfallmengen nur schwer entsorgen lassen und die Wege zum Wertstoffhof mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden sind, lohnt sich in vielen Fällen die Bestellung eines Containers. Beispielsweise bei Entrümpelungen oder Modernisierungsarbeiten. Wer einen Container vor Ort benötigt, kann einen solchen beim regionalen Partner bestellen. Dieser liefert das Modell zur gewünschten Adresse und kümmert sich um die weitere Entsorgung. Den Kontakt gibt es hier.

Entsorgungsgebiete in der Kreisfreien Stadt Landshut

Stadt- und Ortsteile in der Kreisfreien Stadt Landshut

Altstadt, Peter u. Paul, Industriegebiet, Wolfgang, Münchnerau, Nikola, West, Achdorf, Auloh, Berg, Frauenberg, Schönbrunn

Postleitzahlen in der Kreisfreien Stadt Landshut

84028, 84030, 84032, 84034, 84036

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Landshut finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Landshut entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Landshut bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Landshut verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Landshut finden Sie hier:

Hier finden Sie weitere Containerdienste in Bayern

Zur Gebietsübersicht:Containerdienste nach Bundesländern