Unverbindliche Entsorgungs­anfrage für einen Container in Würzburg, Landkreis

Hier können Sie eine unverbindliche Anfrage nach einem Container für Würzburg, Landkreis stellen.
Teilen Sie uns hier Ihren Entsorgungsbedarf mit und Sie erhalten umgehend ein Angebot für Ihren Abfallcontainer.

Ihre unverbindliche Anfrage nach einem Container

Für Würzburg, Landkreis ist Kirsch + Sohn GmbH Ihr Containerdienst.

Kirsch + Sohn GmbH
Telefon: 09351/ 950-0 oder 0931/ 20082373

Kleiner Container 1-3 cbm

3cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Mittlerer Container 5-7 cbm

7cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Großer Container 10-20 cbm

Conteiner 15cbm Flachcontainer Abrollcontainer mit Türen

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Sehr großer Container 20-36 cbm

38cbm Abrollcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

* Sperrmüll aus gewerblicher Herkunft oder Sperrmüll, bei dem keine Andienungspflicht besteht.

zurück zur Startseite

zurück zur Startseite

Landkreis Würzburg: Mehr Müll in ländlichen Bereichen

Der unterfränkische Landkreis Würzburg umschließt die namensgebende und zugleich kreisfreie Stadt Würzburg in vollem Umfang. Auf der 968,4 Quadratkilometer großen Fläche liegen 52 Städte und Gemeinden, in denen mehr als 160.000 Menschen leben. Gestiegen sind in den vergangenen Jahren nicht nur die Bevölkerungszahlen, sondern auch die Anzahl geschützter Gebiete. Neben 18 ausgewiesenen Naturschutzgebieten gibt es im Landkreis Würzburg auch zwölf Geotope, acht Landschaftsschutzgebiete und weitere 14 FFH-Gebiete. Dank der guten Wirtschaftslage entwickeln sich Stadt und Landkreis zu einem Ballungsraum, in dem sich immer mehr Menschen niederlassen. Interessant ist dabei vor allem die Tatsache, dass in peripherer Lage mehr Müll anfällt als in den zentrumsnahen Haushalten.

Müllhochburg Würzburg: Landkreis steht vor großen Herausforderungen

Neuesten Studien zufolge ist Würzburg deutschlandweit gesehen eine Müllhochburg. Hier produziert jeder Einwohner rund 240 Kilogramm Hausmüll im Jahr. Damit liegen die Würzburger satte 22 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Aus der Statistik geht jedoch nicht hervor, ob die Zahlen von Stadt und Landkreis miteinander vermischt wurden oder es sich rein um die innerstädtischen Werte handelt. Normalerweise fallen in einer Stadt größere Abfallmengen an, als in ländlichen Gefilden. Das liegt vor allem daran, dass die Zahl derer höher ist, die Grünschnitt und Bioabfälle auf dem eigenen Grundstück kompostieren. Beim Blick auf die Zahlen des Bayrischen Landesamts für Umwelt wird aber schnell klar, dass es einige Ausnahmen gibt - so auch beim Landkreis Würzburg. Im Vergleich mit den Stadtnachbarn produziert jeder Bewohner etwa 23 Kilogramm Abfälle mehr im Jahr. In Summe sind das über 20.000 Tonnen. Ebenfalls trifft hier die Annahme nicht zu, dass in wohlhabenden Regionen weniger Müll anfällt. Die Armutsquote liegt im Einzugsbereich unter sieben Prozent und das durchschnittliche Einkommen pro Haushaltsbewohner ist mit 24.006 Euro p.a. denkbar hoch. Weit von der Zielsetzung entfernt ist man derzeit noch bei den Verwertungsquoten. Fast 50 Prozent entfallen beim Gesamtmüll auf Hausmüll; also Sperrmüll und Restabfälle. Angepeilt ist eine langfristige Senkung um mehr als 20 Prozent.

Erste Erfolge beim Rückgang des Abfallvolumens

Bereits vor wenigen Jahren haben politische Gremien auf die Entwicklungen reagiert und neue Meilensteine bei der Müllentsorgung definiert. Einer davon ist eine höhere Recyclingquote, die sich stetig verbessert hat. Mit der gesonderten Abgabe von Leichtverpackungen, Glas, Altpapier und Biomüll sollen die Restmüllwerte möglichst schnell zurückgehen. Größter Meilenstein ist allerdings die Müllvermeidung, die im Prioritätenkatalog ganz vorne steht. Über das Konsumbewusstsein sollen die Menschen dahin gebracht werden, weniger Müll zu produzieren. Die Maßnahmen zeigen schon erste Erfolge, die sich in der Jahresstatistik abzeichnen. Zwischen 2014 und 2015 ist das Gesamtmüllaufkommen um 4,3 Prozent zurückgegangen. Damit hat der Landkreis Punkte gut gemacht und dürfte schon in wenigen Jahren mit der Stadt Würzburg gleichziehen; auch hier sind die Zahlen rückläufig, jedoch nicht so stark wie im Umland.

Mehr Bauabfälle im Landkreis Würzburg

Eine weitere Entwicklung ist im Landkreis Würzburg die Zunahme der Bauaktivitäten. Um den künftigen Anforderungen gerecht zu werden, gibt es gegenwärtig zahlreiche Neubauprojekte. Ebenfalls wird der Altbestand energetisch saniert und auf ein modernes Niveau gebracht. Daher ist die Zahl der Bauabfälle deutlich gestiegen. Im Einklang damit steht das wachsende Sperrmüllvolumen, das direkte Auswirkungen auf den Hausmüll hat. Da ausgedientes Mobiliar, alte Fenster und Türen gemeinsam mit dem Restmüll in der Verbrennung landen, werden die Werte in vielen Statistiken zusammenrechnet.

Entsorgung mit Container lohnt sich

Dort wo Bauschutt, Grünschnitt oder Sperrmüll in größeren Mengen zurückbleiben, lohnt sich die Bestellung eines Containers. Damit spart man sich nicht nur weite Entsorgungswege zur nächsten Annahmestelle, sondern sorgt zugleich für eine fach- und umweltgerechte Beseitigung der Abfälle. Der regionale Partner kümmert sich um alles Weitere und stellt den passenden Container an der Wunschadresse bereit. Den Kontakt gibt es hier.

Entsorgungsgebiete im Landkreis Würzburg

Ochsenfurt, Höchberg, Veitshöchheim, Gerbrunn, Rimpar, Rottendorf, Estenfeld, Giebelstadt, Reichenberg, Randersacker, Altertheim, Aub, Bergtheim, Oberpleichfeld, Bieberehren, Bütthard, Eibelstadt, Eisenheim, Eisingen, Erlabrunn, Frickenhausen, Gaukönigshofen, Gelchsheim, Sonderhofen, Geroldshausen, Greußenheim, Güntersleben, Hausen, Helmstadt, Hettstadt, Kirchheim, Kist, Kleinrinderfeld, Kürnach, Leinach, Margetshöchheim, Neubrunn, Prosselsheim, Remlingen, Riedenheim, Röttingen, Tauberrettersheim, Sommerhausen, Winterhausen, Theilheim, Thüngersheim, Holzkirchen, Holzmühle, Uettingen, Unterpleichfeld, Waldbrunn, Waldbüttelbrunn, Zell

Postleitzahlen im Landkreis Würzburg

97199, 97204, 97209, 97218, 97222, 97228, 97230, 97232, 97234, 97236, 97237, 97239, 97241, 97243, 97244, 97246, 97247, 97249, 97250, 97252, 97253, 97255, 97256, 97259, 97261, 97262, 97264, 97265, 97268, 97270, 97271, 97273, 97274, 97276, 97277, 97279, 97280, 97283, 97285, 97286, 97288, 97291, 97292, 97294, 97295, 97297, 97299

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Würzburg, Landkreis finden Sie hier:

Hier finden Sie weitere Containerdienste in Bayern

Zur Gebietsübersicht:Containerdienste nach Bundesländern

Weitere allgemeine Informationen zum Thema Container