Unverbindliche Entsorgungs­anfrage für einen Container in Straubing

Hier können Sie eine unverbindliche Anfrage nach einem Container für Straubing stellen.
Teilen Sie uns hier Ihren Entsorgungsbedarf mit und Sie erhalten umgehend ein Angebot für Ihren Abfallcontainer.

Ihre unverbindliche Anfrage nach einem Container

Für Straubing ist Gäuboden Entsorgungs- und Umweltservice GmbH Ihr Containerdienst.

Gäuboden Entsorgungs- und Umweltservice GmbH
Telefon: (0 94 21) 18 63 -0

Kleiner Container 1-3 cbm

3cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Mittlerer Container 5-7 cbm

7cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Großer Container 10-20 cbm

Conteiner 15cbm Flachcontainer Abrollcontainer mit Türen

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Sehr großer Container 20-36 cbm

38cbm Abrollcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

* Sperrmüll aus gewerblicher Herkunft oder Sperrmüll, bei dem keine Andienungspflicht besteht.

zurück zur Startseite

zurück zur Startseite

Bürger in Straubing produzieren wenig Hausmüll

Der Verwaltungssitz der Planungsregion Donau-Wald ist die kreisfreie Stadt Straubing, die regional zunehmend an Bedeutung gewinnt. Knapp 50.000 Menschen leben in der, nahe Regensburg gelegenen, Kommune, die seit 2017 den offiziellen Titel als Universitätsstadt trägt. Wissenschaft und Forschung haben sich in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Wirtschaftszweig entwickelt, der immer mehr Menschen nach Ostbayern zieht. So stammt auch eine Reihe innovativer Technologien aus der kreisfreien Stadt Straubing, die selbst auf eine Jahrtausende währende Siedlungsgeschichte zurückblickt. Mit dem jüngsten Städtewachstum ist ein entscheidender Grundstein gelegt worden, dem Experten einen weiteren Aufstieg voraussagen. Daher hat die Stadtpolitik schon vor einigen Jahren ihr Abfallkonzept dahingehend ausgelegt, möglichst wenig Müll zu produzieren. Trotz steigender Mengen hält sich die Pro-Kopf-Produktion in Grenzen und soll insbesondere beim Hausmüll weiter gesenkt werden.

Leichter Rückgang beim Gesamtmüllaufkommen

Geht es nach den Wünschen der Stadtverwaltung, dürfte das Abfallaufkommen noch stärker zurückgehen, als zuletzt. Zwischen 2014 und 2015 haben sich die Werte um gerade einmal 0,1 Prozent reduziert. Rund 90.000 Tonnen bringt die Stadt jedes Jahr zusammen, wovon statistisch gesehen jeder einzelne Bewohner etwa 640 Kilogramm beisteuert. Dieses Volumen umfasst dabei das gesamte Müllaufkommen, das von privater Seite, aus öffentlicher Hand und dem Gewerbe stammt. An den Haushalten ergeben sich dagegen aber deutlich bessere Werte. Hier ist jeder einzelne für 492 Kilogramm verantwortlich, was den Bundesdurchschnitt um sechs Prozent übersteigt. Die besten Werte konnte Straubing zuletzt beim Hausmüll, also der Summe aus Restabfällen und Sperrmüll, vermelden. Hier konnte der Anteil auf 30 Prozent gesenkt werden, wodurch man schon heute langfristig gesteckte Ziele erreicht hat. In Vergleichswerten ausgedrückt, sind die Bürger Straubings für gut ein Viertel weniger Deponie- und Verbrennungsgüter verantwortlich, als ein deutscher Durchschnittshaushalt. Damit gehört die kreisfreie Stadt, unter 200 Kreisen und Kommunen, zu den Hausmüllvermeidern. Das Pro-Kopf-Aufkommen beträgt in diesem Bereich 146 Kilogramm, was im Umkehrschluss eine Recyclingquote von 70 Prozent ausmacht. Trotz der positiven Zahlen ist die Stadt aber immer noch nicht ganz zufrieden, denn beim Biomüll gibt es nach wie vor einige Probleme.

Biomüll steht unter strenger Kontrolle

Da Küchenabfälle und Grünschnitt für die Landwirtschaft und für die Gewinnung von Biogas eine große Rolle spielen, ist besonders die Reinheit dieser Chargen gefragt. Störstoffe wie etwa Plastik sorgen dafür, dass große Mengen nicht verwendet werden können und zwangsläufig in der Verbrennung landen. Das grundsätzliche Problem entsteht dabei an den Haushalten, da viele Menschen irrtümlicherweise Küchenabfälle in Plastiktüten entsorgen. Die meisten von ihnen sind zwar als biologisch abbaubar gekennzeichnet, doch der Abbauprozess würde in diesen Fällen mehrere Jahre ausmachen. Mit groß angelegten Informationskampagnen hat Straubing bereits versucht, alle Bürger dahingehend zu sensibilisieren. Da sich nur eine leichte Besserung zeigte, geht die Verwaltung nun mit anderen Mitteln gegen sogenannte Müllsünder vor. In regelmäßigen Abständen werden im gesamten Stadtgebiet Stichproben genommen und falsch befüllte Tonnen ausgemacht. Die ernüchternde Bilanz lautete zuletzt, dass fast 2.500 Biotonnen beanstandet wurden. Straubing wird nun alles daran setzen, diesen hohen Missstand auszugleichen, damit der Biomüll möglichst effizient weiterverwendet werden kann.

Straubing zählt erhöhtes Müllaufkommen bei Sonderstoffen

Innerhalb der Stadtgrenzen investieren immer mehr Menschen ihr Geld in Betongold. Das betrifft Neu- und Bestandsbauten zugleich, die aufwendig errichtet, saniert und modernisiert werden. Die Entsorgungsbetriebe haben viel zu tun, um das gestiegene Baustoffaufkommen aufzufangen. Auch bei der Entsorgung von Bauschutt, Sperrmüll, Grünschnitt und Co. gibt es strenge Richtlinien hinsichtlich der Mülltrennung. Daher ist es ratsam, Bauprojekte mit einem Container zu begleiten.

Regionaler Partner kümmert sich um die Entsorgung per Container

Um einen Container zu bestellen, bedarf es lediglich einer kurzen Anfrage beim regionalen Partner. Dieser liefert das gewünschte Modell zur Wunschadresse und kümmert sich um den weiteren Entsorgungsweg. Den Kontakt gibt es hier.

Entsorgungsgebiete in der Kreisfreien Stadt Straubing

Stadt- und Ortsteile in der Kreisfreien Stadt Straubing

Alburg, Breitenfeld, Eglsee, Frauenbrünnl, Gollau, Gstütt, Haid, Harthof, Hofstetten, Hornstorf, Ittling, Kagers, Kay, Kleinlindloh, Lerchenhaid, Mitterast, Oberast, Öberau, Ringenberg, Sossau, Straubing, Unterzeitldorn, Wimpasing

Postleitzahl in der Kreisfreien Stadt Straubing

94315

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Straubing finden Sie hier:

Hier finden Sie weitere Containerdienste in Bayern

Zur Gebietsübersicht:Containerdienste nach Bundesländern

Weitere allgemeine Informationen zum Thema Container