Recyclingstadt Hannover - Niedersächsische Metropole möchte Vorbild sein

Mit rund 530.000 Einwohnern gehört die niedersächsische Hauptstadt Hannover zu den 15 größten Städten im Bundesgebiet. Die Bevölkerungsdichte liegt pro Quadratkilometer bei 2607 Einwohnern. Ganz klar, dass hier jede Menge Müll anfällt. Aber die Stadt hat sich einer ganz besonderen Aufgabe gewidmet, nämlich der Nachhaltigkeit. Und diese beginnt in Hannover mit der Mülltrennung, die sich die Stadt Jahr für Jahr einiges kosten lässt. Mit Erfolg wie sich zeigt, denn in der gesamten Region werden fast 75% aller anfallenden Abfälle recycelt.

Vom Müllsack zur Mülltonne - bei der Nachhaltigkeit drückt Hannover aufs Gas

Seit einigen Jahren setzt sich die Stadtpolitik dafür ein, den "gelben Sack" zur Wertstoffentsorgung abzuschaffen und anstatt dessen auf Mülltonnen zu setzen. Akribisch wird darauf geachtet, dass die Bevölkerung einer sauberen Mülltrennung nachkommt und finanzielle Vorteile sollen den Umstieg auf das Tonnensystem versüßen. Dank einer speziellen Aufbereitungsanlage für Restmüll gelingt es der Stadt, Sperrmüll, Hausmüll sowie Baustellen- und Gewerbeabfälle und Reststoffe aus der Straßenreinigung, umweltneutral zu entsorgen. Dadurch werden jährlich über 200.000 Tonnen Müll nachhaltig verarbeitet, wodurch die Umwelt um den Ausstoß von 70.000 Tonnen CO2 entlastet wird.

Deutschlands grünste Stadt fördert das Umweltbewusstsein

Hannover rühmt sich selbst damit, die grünste Stadt Deutschlands zu sein. Tatsächlich sind rund fünfzig Prozent des gesamten Stadtgebietes ausgewiesene Grünflächen. Der "Grüne Ring" macht seinem Namen also alle Ehre, denn der 80 km lange Rad- und Wanderweg umschließt eine natur- und umweltbewusste Metropolregion. Seit 2008 ist Hannover auf allen Ebenen darum bemüht, in punkto Klimapolitik Vorreiter zu sein. Bis 2020 soll so auch der Wärme- und Stromverbrauch soweit reduziert werden, dass die Werte von 1990 um 40 Prozent gemindert sind. Einmal im Jahr gibt es sogar einen autofreien Sonntag, um das Umweltbewusstsein zu fördern. Ähnlich sieht es bei der Müllentsorgung aus, bei der die Stadtoberen auf Aufklärung setzen. In den Bürgerinformationszentren und im Internet gibt es zahlreiche Flyer und Broschüren, die sich mit den Themen Umwelt und ordnungsgemäße Müllentsorgung beschäftigen.

Auf kleine Umweltsünden folgen große Strafen

Wer sich im Raum Hannover nicht an die Richtlinien zur Müllentsorgung hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Die ansässigen Entsorgungsdienstleiter sind gut aufgestellt und bieten für jede Art von Abfall passende Lösungen an. Container können Sie bei der Firma Noris Entsorgung GmbH hier bequem online mieten. So auch bei Haushaltsauflösungen, Umzügen oder Umbau- und Sanierungsmaßnahmen, wo jede Menge Sperrmüll und Baustoffabfälle anfallen. Gleiches gilt für Grünschnitt, der eine Kofferraumladung schnell um Weiten übersteigt. Fragen rund um die Entsorgung beantwortet der regionale Partner, der auf direktem Wege gleich hier kontaktiert werden kann.

Hannover - Stadt der Wissenschaft und Sauberkeit

Dass Hannover ein begehrtes Reiseziel ist, bestätigen die Zahlen von über 3.800.000 Gästeübernachtungen im Jahr. Hier ist man gern' zu Gast, denn Umwelt- und Naturschutz stehen an oberster Stelle. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass Hannover ein renommierter Standort für Wissenschaft und Forschung ist. Im gesamten Stadtgebiet ist ersichtlich, welchen Stellenwert zudem Sauberkeit und Ordnung einnehmen, da es, bis auf wenige Ausnahmen, so gut wie keine Schandflecke gibt.

Entsorgungsgebiete in Hannover

Hannover hat 13 Stadtbezirke und 51 Stadtteile

Stadtbezirke von Hannover

Mitte, Vahrenwald-List, Bothfeld-Vahrenheide, Buchholz-Kleefeld, Misburg-Anderten, Kirchrode-Bemerode-Wülferode, Südstadt-Bult, Döhren-Wülfel, Ricklingen, Linden-Limmer, Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Herrenhausen-Stöcken, Nord

Stadtteile von Hannover

Mitte, Calenberger Neustadt, Zoo, Oststadt, List, Vahrenwald, Vahrenheide, Sahlkamp, Bothfeld, Lahe, Isernhagen-Süd, Groß-Buchholz, Kleefeld, Heideviertel, Misburg-Nord, Misburg-Süd, Anderten, Kirchrode, Bemerode, Wülferode, Südstadt, Bult, Waldhausen, Waldheim, Döhren, Seelhorst, Wülfel, Mittelfeld, Bornum, Ricklingen, Oberricklingen, Mühlenberg, Wettbergen, Linden-Nord, Linden-Mitte, Linden-Süd, Limmer, Davenstedt, Badenstedt, Ahlem, Herrenhausen, Burg, Leinhausen, Ledeburg, Stöcken, Marienwerder, Nordhafen, Nordstadt, Hainholz, Vinnhorst, Brink-Hafen

Postleitzahlen von Hannover

30159, 30161, 30163, 30165, 30167, 30169, 30171, 30173, 30175, 30177, 30179, 30419, 30449, 30451, 30453, 30455, 30457, 30459, 30519, 30521, 30539, 30559, 30625, 30627 30629, 30655, 30657, 30669, 30823, 30826, 30827, 30851, 30853, 30855, 30880, 30890, 30900, 30900, 30916, 30926, 30938, 30952, 30966, 30974, 30982, 30989, 31275, 31303, 31311, 31319, 31515, 31535, 31832

 

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Region Hannover finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Region Hannover entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Region Hannover bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Region Hannover verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Region Hannover finden Sie hier: