Unverbindliche Entsorgungs­anfrage für einen Container in Rotenburg (Wümme)

Hier können Sie eine unverbindliche Anfrage nach einem Container für Rotenburg (Wümme) stellen.
Teilen Sie uns hier Ihren Entsorgungsbedarf mit und Sie erhalten umgehend ein Angebot für Ihren Abfallcontainer.

Ihre unverbindliche Anfrage nach einem Container

Für Rotenburg (Wümme) ist Behrens & Behrens Entsorgung GmbH Ihr Containerdienst.

Behrens & Behrens Entsorgung GmbH
Telefon: 04263-3050

Kleiner Container 1-3 cbm

3cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Mittlerer Container 5-7 cbm

7cbm Absetzcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Poltergut, Poltermulde
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Großer Container 10-20 cbm

Conteiner 15cbm Flachcontainer Abrollcontainer mit Türen

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Bauschutt
Container
Bodenaushub, Erdaushub
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

Sehr großer Container 20-36 cbm

38cbm Abrollcontainer

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Angaben weiter spezifizieren.

Altholz
Container
Baumischabfall, Baustellenabfall
Container
Gartenabfälle, Parkabfälle
Container
Sperrmüll, Haushaltsauflösung *
Container
 
Container

* Sperrmüll aus gewerblicher Herkunft oder Sperrmüll, bei dem keine Andienungspflicht besteht.

zurück zur Startseite

zurück zur Startseite

Landkreis Rotenburg (Wümme) muss beim Abfall nachbessern

Das Kürzel ROW steht nicht etwa für verschiedene englischsprachige Begriffe, sondern für das Kfz-Kennzeichen Landkreis Rotenburg (Wümme). Dieses wird seit 1970 ausgegeben, denn zuvor trug das Einzugsgebiet noch die Bezeichnung Rotenburg in Hannover. Mit Umsetzung der niedersächsischen Kreisgebietsreform von 1977, ging der Landkreis Bremervörde in den Altkreis Rotenburg (Wümme) über. Das 2.070,45 Quadratkilometer große Areal umfasst 57 Städte und Gemeinden, in denen mehr als 160.000 Menschen leben. Der Landkreis selbst liegt am südwestlichen Rand der Metropolregion Hamburg und bildet das Zentrum des Elbe-Weser-Dreiecks. Damit ist Rotenburg (Wümme) die Schnittstelle zwischen Hamburg und Bremen und verkehrstechnisch gut angebunden. Diese Tatsache schlägt sich auch in den wirtschaftlichen Entwicklungen nieder, durch die der Kreis in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Von 1987 an sind die Einwohnerzahlen stetig gestiegen und dank einer Arbeitslosenquote von ungefähr vier Prozent erwarten Experten ein weiteres Wachstum in der Zukunft. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, muss der Landkreis auch sein Konzept bei der Abfallentsorgung nachbessern.

Neue Tonnenmodelle sollen Recyclingquote steigen lassen

Bislang gilt im Landkreis Rotenburg (Wümme) das altbewährte System bei der Mülltrennung, das Mitte der 1990er Jahre durchgesetzt wurde. Dieses sieht vor, Leichtverpackungen, Konserven, Glas und Altpapier getrennt vom Verbrennungsmüll abzugeben. Neben der schwarzen Restmülltonne müssen die Haushalte gelbe Säcke erwerben, die für Verpackungsabfälle bestimmt sind. Dem politischen Vernehmen nach ist diese Variante aber mittlerweile nicht mehr auf dem aktuellen Stand, da Experten ein deutliches Verfehlen von Klimaschutzzielen erwarten. Demnach landen bisweilen zu viele wiederverwertbare Stoffe im Restmüll. Durch den Anstieg der Bevölkerungszahlen haben sich die Werte fast verdoppelt. Heißt also, dass zwingend eine Neustrukturierung erfolgen muss, um den Entwicklungen erfolgreich entgegenzuwirken. Schon 2012 sah das Abfallwirtschaftskonzept vor, die braune Tonne für die Entsorgung von Küchenabfällen und Kleinmengen an Grünschnitt einzuführen. Jedoch mit einem Manko: Die Umsetzung könnte frühestens im Jahr 2019 erfolgen. Bis heute wird darüber gestritten, wer die Kosten dafür tragen muss, denn nicht nur die Tonnen selbst, sondern auch die Abholung wird Mehrkosten verursachen. Verschärft wird die Situation nun durch bundesweite Vorschriften, Biomüll getrennt vom Restmüll zu entsorgen. Dies kann bislang nur durch eine separate Abgabe erfolgen und viele Haushalte hoffen auf eine baldige Umsetzung des Konzeptpapiers, denn die Entsorgung von Rest- und Sperrabfällen wird immer teurer. Daher sollen neue Modelle dahingehend ausgelegt sein, dass die Vermeidung von Verbrennungsabfällen an oberster Stelle steht.

Auch beim gelben Müll gibt es Hoffnungen auf eine neue Tonne

In anderen Regionen konnte mit der braunen Tonne bereits ein spürbarer Rückgang von Restabfällen verzeichnet werden. Darauf hofft nun auch der Landkreis Rotenburg (Wümme) und arbeitet an einer zügigen Umsetzung. Während die Kostenfrage weiter ungeklärt bleibt, setzen sich Fraktionen aus der Opposition für eine größere Lösung ein. Diese sieht vor, dass der gelbe Sack für Verpackungsabfälle von einer gelben Tonne ersetzt wird. Jüngste Untersuchungen haben einen erhöhten Störstoffwert beim Restmüll festgestellt. Konserven und Verpackungen landen wohl häufig in der schwarzen Tonne und ersparen damit den Kauf von gelben Säcken. Diese gelten ohnehin als nicht reißfest und werden leicht durch den Wind davongetragen. Eine gelbe Wertstofftonne könnte zudem das Problem mindern, defekte Elektrokleingeräte zu entsorgen. Zwar werden solche an den Wertstoffhöfen kostenlos entgegengenommen, doch die meist kilometerlange Fahrt nimmt Zeit und Geld in Anspruch.

Bauabfälle und Grünschnitt via Container entsorgen

Gleiches Problem ergibt sich bei Bauabfällen, Haushaltsentrümpelungen oder auch Gartenarbeiten. Hier kommt noch der Transport erschwerend hinzu. Abhilfe leistet die Bestellung eines Containers, den der regionale Partner zur Wunschadresse liefert. Der Service kann sowohl von gewerblicher als auch von privater Seite genutzt werden und erleichtert die Entsorgung um ein Vielfaches. Den Kontakt zum Unternehmen gibt es gleich hier.

Entsorgungsgebiete im Landkreis Rotenburg (Wümme)

Rotenburg, Ahausen, Bötersen, Hassendorf, Hellwege, Horstedt, Reeßum, Sottrum, Visselhövede, Scheeßel, Bothel, Brockel, Hemsbünde, Hemslingen, Kirchwalsede, Westerwalsede, Fintel, Helvesiek, Lauenbrück, Stemmen, Vahlde, Elsdorf, Gyhum, Heeslingen, Ostereistedt, Rhade, Seedorf, Zeven, Breddorf, Bülstedt, Hepstedt, Kirchtimke, Tarmstedt, Vorwerk, Westertimke, Wilstedt, Groß Meckelsen, Hamersen, Kalbe, Klein Meckelsen, Lengenbostel, Sittensen, Tiste, Vierden, Wohnste, Alfstedt, Basdahl, Bremervörde, Ebersdorf, Hipstedt, Oerel, Gnarrenburg, Anderlingen, Deinstedt, Farven, Sandbostel, Selsingen, Breddorfermoor

Postleitzahlen im Landkreis Rotenburg (Wümme)

27356, 27367, 27374, 27383, 27386, 27389, 27404, 27412, 27419, 27432, 27442, 27446, 27726

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Rotenburg (Wümme) finden Sie hier:

Weitere allgemeine Informationen zum Thema Container