AKTION GRÜNSCHNITTCONTAINER!

Auf alle Bestellungen für unsere Grünschnittcontainer von 2,0 cbm bis 10,0 cbm im Monat Oktober gibt es 10,00 € Rabatt auf den Komplettpreis!

Beim Thema Müll muss der Unstrut-Hainich-Kreis nachbessern

Die Namensgeber des thüringischen Landkreises Unstrut-Hainich-Kreis sind der Höhenzug Hainich und der Fluss Unstrut. Das 979,69 Quadratkilometer große Gebiet umfasst 42 Städte und Gemeinden und existiert in seiner heutigen Form seit 1994. Der Kreis entstand im Zuge der Gebietszusammenschließungen, die zur Folge hatten, dass aus vormals 35 Kreisen 17 neue geschaffen wurden. Einer von ihnen ist der Unstrut-Hainich-Kreis, der fortlaufend von schrumpfenden Bevölkerungszahlen betroffen ist. Zwar sind die Zahlen kürzlich leicht gestiegen, doch angesichts einer Arbeitslosenquote von 12,4 Prozent ist schon bald wieder mit einem Rückgang zu rechnen. Impulsgeber für die ansässige Wirtschaft sind kleine und mittelständische Handwerksunternehmen und der landwirtschaftliche Sektor. Große Probleme hat der Landkreis auch beim Thema Müll, denn zum einen ist das Gesamtmüllaufkommen vergleichsweise hoch und zum anderen häufen sich die Meldungen über illegale Müllkippen.

Hohes Hausmüllaufkommen treibt Entsorgungskosten in die Höhe

Die Müllentsorgung ist im Unstrut-Hainich-Kreis hoch, was nicht zuletzt daran liegt, dass die meisten Abfallmengen aus Restmüll bestehen. Pro Jahr und Einwohner kommen etwa 400 Kilogramm zusammen. Das Volumen ist dabei so großzügig berechnet, dass ein jährliches Aufkommen von 400 Litern berücksichtigt wird. Das entspricht in etwa den Kilogrammwerten und in Anbetracht steigender Entsorgungskosten, müssen die Haushalte einiges für die Müllabfuhr bezahlen. In größeren Siedlungen ist trotz der Mehrkosten ein Trend besonders auffällig: Die Standorte von Restmülltonnen sind stark überfüllt, obwohl ein bereits mehr als bedarfsgerechtes Volumen zur Verfügung steht. Vermutlich ist die Masse dem Konsumverhalten geschuldet, durch das mehr Fertig- statt Frischeprodukte gekauft werden. Umso mehr stapelt sich der gehäufte Verpackungsmüll in den Siedlungsanlagen und dem Thema Mülltrennung wird ein eher geringfügiger Stellenwert beigemessen.

Neue Biomüllregelungen stoßen auf Widerstand

Mit Einführung der Thüringer Pflanzenabfallverordnung von 2016 hat sich im Unstrut-Hainich-Kreis einiges geändert. Vorausgegangen war die bundesweite Gesetzgebung, dass Bioabfälle und Grünschnitt fortan getrennt voneinander entsorgt werden müssen. Bereits diese Novellierung sorgte bei vielen Bürgern für Unmut. Die bei Garten- und Grundstücksbesitzern beliebten Brenntage waren zunächst nicht betroffen. In diesem Bereich hat der Landkreis, im Vergleich zu den umliegenden Kreisen, eine sehr liberale Lösung getroffen und Brenntage über das gesamte Winterhalbjahr gestattet. Strauch- und Baumschnitt konnten also bedenkenlos auf dem eigenen Grundstück verbrannt werden. Dem hat nun aber das Land Thüringen einen Riegel vorgeschoben und die Verbrennung von Gartenabfällen grundsätzlich verboten. Bei der Suche nach einer adäquaten Entsorgungsmöglichkeit hat der Landkreis aber noch nicht den richtigen Weg gefunden. Zwar konnten mehr Annahmestellen eingerichtet werden, doch die Bürger zeigen sich davon unbeeindruckt und neigen dazu, Grünabfälle in der freien Natur zu entsorgen.

Zahl der illegalen Entsorgungen hat stark zugenommen

Schon seit einigen Jahren kämpft der Landkreis mit einer hohen Anzahl wilder Müllkippen. Neben illegal entsorgten Garten- und Grünabfällen kamen allein im Jahr 2013 24 Tonnen Haus- und Sperrmüll zusammen. Ausgediente Elektrogeräte und Altreifen sowie Ölfässer bildeten die Spitze des Eisbergs. Als 2014 die Zahlen etwas zurückgingen ahnte noch keiner, was nach den Neuordnungen beim Müll auf den Kreis zukommen würde. Elektroschrott, Sperrmüll, Reifen und ein steigendes Grünschnittvolumen summierten sich 2016 auf über 65 Tonnen; also um mehr als das Doppelte, als noch 2014. Für die Entsorgung muss der Landkreis jährlich über 50.000 Euro aufbringen. Diese Kosten werden wiederum von steigenden Abfallgebühren getragen.

Abfälle vorbildlich entsorgen: Container bestellen

Wer Abfall loswerden und zugleich umweltgerecht entsorgen möchte, sollte über die Bestellung eines Containers nachdenken. In einem Zug können so große Mengen an Grünschnitt, Bauschutt, Sperrmüll und Co. abtransportiert werden. Das schont nicht nur die Natur, sondern erfreut auch alle weiteren Landkreisbewohner, die keine Mehrbelastungen erwarten müssen. Der regionale Partner nimmt sich dem Entsorgungsanliegen gerne an und stellt einen passenden Container an der Wunschadresse bereit. Den Kontakt gibt es hier.

Entsorgungsgebiete im Landkreis Unstrut-Hainich-Kreis

Zaunröden, Bad Langensalza, Bothenheilingen, Issersheilingen, Kirchheilingen, Kleinwelsbach, Mülverstedt, Neunheilingen, Schönstedt, Sundhausen, Tottleben, Weberstedt, Bad Tennstedt, Ballhausen, Blankenburg, Bruchstedt, Haussömmern, Herbsleben, Hornsömmern, Klettstedt, Kutzleben, Mittelsömmern, Urleben, Großvargula, Ammern, Dachrieden, Kaisershagen, Mühlhausen, Reiser, Beberstedt, Eigenrode, Faulungen, Hildebrandshausen, Horsmar, Hüpstedt, Kleinkeula, Lengenfeld unterm Stein, Rodeberg, Sollstedt, Anrode, Flarchheim, Kammerforst, Oppershausen, Diedorf, Heyerode, Schierschwende, Wendehausen, Altengottern, Großengottern, Heroldishausen, Hohenbergen, Marolterode, Mehrstedt, Schlotheim, Großmehlra, Menteroda, Obermehler, Urbach, Körner, Weinbergen

Postleitzahlen im Landkreis Unstrut-Hainich-Kreis

99713, 99947, 99955, 99958, 99974, 99976, 99986, 99988, 99991, 99994, 99996, 99998

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Unstrut-Hainich-Kreis finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Unstrut-Hainich-Kreis entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Unstrut-Hainich-Kreis bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Unstrut-Hainich-Kreis verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Unstrut-Hainich-Kreis finden Sie hier: