Hamburg - Spitzenreiter bei der Müllproduktion

"Hamburg meine Perle" - mit diesen Worten kann sich nahezu jeder Hamburger identifizieren, denn hier ist man besonders stolz auf seine Heimat. Auch wenn das gleichnamige Lied die Stadionhymne des Hamburger Sportvereins ist, verbindet es trotz aller internen Rivalitäten die gesamte Hansestadt. Und die zählt immerhin über 1.800.000 Einwohner, zu denen noch einmal über 3.000.000 Menschen in der Metropolregion gerechnet werden. Schaut man auf diese beachtlichen Zahlen, ist eines wenig verwunderlich: in punkto Abfallaufkommen ist Hamburg deutschlandweit führend und liefert sich mit Köln ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Pro Kopf das höchste Restmüllaufkommen

Rund um den Michel, die Landungsbrücken und die Elbphilharmonie ist das höchste Restmüllaufkommen pro Kopf zu verzeichnen. Mehr als 250 kg Restmüll fallen im Durchschnitt auf jeden einzelnen Bewohner im Jahr. Schon seit längerer Zeit schlagen Umweltverbände Alarm, denn mit der Mülltrennung wurde es über viele Jahre hinweg nicht so eng gesehen. Daraus resultieren letzten Endes auch die hohen Zahlen, die auf einen ganz einfachen Grund zurückzuführen sind: Aus Kostengründen und Langzeitverträgen mit ansässigen Mülldeponien, wurde die Methode der Müllverbrennung bevorzugt. Egal ob Plastik, Pappe oder Restmüll - in Hamburg kam alles in die gleiche Tonne und landete auf der Deponie. Seit 2014 ist aber endgültig Schluss damit und fast schon im Akkord widmen sich die Stadtoberen verstärkt der Umweltpolitik.

Deutschlands grünste Millionenstadt bläst zur Recycling-Offensive

Flächenmäßig hat die Hansestadt nach Satellitenbildauswertungen einen enormen Grünanteil und ist dadurch Deutschlands grünste Millionenstadt. Vor allem das Stadtmarketing hat diesen Vorteil erkannt und wirbt entsprechend damit. Jedoch steht dieser Fakt nicht im Einklang mit dem hohen Müllaufkommen. Daher hat Hamburg mittlerweile eine regelrechte Recycling-Offensive gestartet. So werden Bürger beispielsweise mit geringen Entsorgungsgebühren belohnt, wenn sie Wertstoffe an den städtischen Recyclinghöfen abgeben. Auch vor den Häusern und Wohnungen ist die Offensive klar und deutlich zu erkennen. Neben der Restmülltonne können die Haushalte nun auch eine gelbe Tonne, eine blaue Papiertonne sowie eine grüne Biotonne bestellen.

Wirtschaftsstandort mit den meisten Containern

Die städtische Stadtreinigung hat in Hamburg alle Hände voll zu tun. Neben der Hausmüllentsorgung kümmert sich die Gesellschaft auch um die Reinigung öffentlicher Flächen und Straßen sowie die Leerung von aufgestellten Mülltonnen, Glas- und Papiercontainern. Das Containeraufkommen in Hamburg ist rekordverdächtig, was allerdings einem ganz bestimmten Wirtschaftszweig zuzuschreiben ist; nämlich der See- und Schifffahrtslogistik. So werden hier jährlich fast 9.000.000 TEU (20- Fuß-Container) umgeschlagen. In Hamburg boomt zudem der Arbeitsmarkt und die guten Beschäftigungszahlen sorgen für immer neuere Investitionen. Davon profitiert unter anderem die Baubranche mit zahlreichen Neu- und Umbau- und Sanierungsprojekten. Ein Trend, der vor allem Entsorgungsdienstleistern zugutekommt.

Containerbestellung in Hamburg

In Hamburg gibt es immer mehr Möglichkeiten und Anlaufstellen, um den anfallenden Müll fachgerecht zu entsorgen. Bereits bei kleineren und mittleren Bauvorhaben lohnt sich die Bestellung eines Containers. Diese gibt es für die unterschiedlichen Stoffe, egal ob für Schutt, Sperrmüll oder Grünabfälle. Auch die Größe ist je nach Aufkommen variabel. Die passenden Container können hier online gebucht werden - ganz einfach und bequem direkt bei Ihrem regionalen Partner der WEGRO Schrott- und Metallhandel, Unrattransporte Wilfried Wehrmann GmbH.

Entsorgung von Wert-, Bau und Gefahrenstoffen

Dieser erteilt zugleich auch Auskünfte, welche Stoffe wie entsorgt werden sollten und kümmert sich um Anliegen rund um die Müllentsorgung. Transportable Mengen können in Hamburg auch zu Recyclinghöfen gebracht werden. In den Stadtteilen Bahrenfeld, St. Pauli, Steilshoop, Niendorf, Osdorf, Billstedt, Tonndorf, Bergedorf, Sasel, Harburg, Hummelsbüttel und Neugraben-Fischbek gibt es entsprechende Anlaufstellen.

Hamburg - eine saubere Perle

Ein Trip nach Hamburg ist immer eine Reise wert. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die nordische Lebenskultur machen die Stadt zu einer wahren Perle. Und diese wird von ihren stolzen Bürgern auch sauber gehalten, so dass die Hansestadt zu recht den Titel als grünste Millionenstadt Deutschlands trägt. Und ein jeder, der Hamburg besucht und schätzt, kann dazu beitragen.

Entsorgungsgebiete in Hamburg

Hamburg hat 7 Stadtbezirke und 104 Stadtteile

Stadtbezirke von Hamburg

Hamburg-Mitte, Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Nord, Wandsbek, Bergedorf, Harburg

Stadt- und Ortsteile von Hamburg

Hamburg-Altstadt, Billbrook, Billstedt, Borgfelde, Finkenwerder, HafenCity, Hamm, Hammerbrook, Horn, Kleiner Grasbrook, Neustadt, Neuwerk (Exklave), Rothenburgsort, St. Georg, St. Pauli, Steinwerder, Veddel, Waltershof, Wilhelmsburg, Altona-Altstadt, Altona-Nord, Bahrenfeld, Blankenese, Groß Flottbek, Iserbrook, Lurup, Nienstedten, Osdorf, Othmarschen, Ottensen, Rissen, Sternschanze, Sülldorf, Eidelstedt, Eimsbüttel, Harvestehude, Hoheluft-West, Lokstedt, Niendorf, Rotherbaum, Schnelsen, Stellingen, Alsterdorf, Barmbek-Nord, Barmbek-Süd, Dulsberg, Eppendorf, Fuhlsbüttel, Groß Borstel, Hohenfelde, Hoheluft-Ost, Langenhorn, Ohlsdorf, Uhlenhorst, Winterhude, Bergstedt, Bramfeld, Duvenstedt, Eilbek, Farmsen-Berne, Hummelsbüttel, Jenfeld, Lemsahl-Mellingstedt, Marienthal, Poppenbüttel, Rahlstedt, Sasel, Steilshoop, Tonndorf, Volksdorf, Wandsbek, Wellingsbüttel, Wohldorf-Ohlstedt, Allermöhe, Altengamme, Bergedorf, Billwerder, Curslack, Kirchwerder, Lohbrügge, Moorfleet, Neuallermöhe, Neuengamme, Ochsenwerder, Reitbrook, Spadenland, Tatenberg, Altenwerder, Cranz, Eißendorf, Francop, Gut Moor, Harburg, Hausbruch, Heimfeld, Langenbek, Marmstorf, Moorburg, Neuenfelde, Neugraben-Fischbek, Neuland, Rönneburg, Sinstorf, Wilstorf

Postleitzahlen von Hamburg

20095, 20097, 20099, 20144, 20146, 20148, 20249, 20251, 20253, 20255, 20257, 20259, 20354, 20355, 20357, 20359, 20457, 20459, 20535, 20537, 20539, 21029, 21031, 21033, 21035, 21037, 21039, 21073, 21075 ,21077 21079 21107, 21109 21129, 21147 21149, 22041, 22043, 22045, 22047, 22049, 22081, 22083, 22085, 22087, 22089, 22111, 22115, 22117, 22119, 22143, 22145, 22147, 22149, 22159, 22175, 22177, 22179, 22297, 22299, 22301, 22303, 22305, 22307, 22309, 22335, 22337, 22339 22359, 22391, 22393, 22395, 22397, 22399 ,22415, 22417, 22419, 22453, 22455, 22457, 22459, 22523, 22525, 22527, 22529, 22547, 22549, 22559, 22587, 22589, 22605, 22607, 22609, 22761, 22763, 22765, 22767, 22769, 27499

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Hamburg finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Hamburg entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Hamburg bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Hamburg verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Hamburg finden Sie hier: