Pforzheim macht "Land der Sauberkeit" alle Ehre

Im Nordwesten des Landes Baden-Württemberg liegt die Stadt Pforzheim; genauer gesagt der Stadtkreis Pforzheim, der mit über 120.000 Einwohnern als Großstadt gelistet ist. Als solche ist Pforzheim auch die achtgrößte Kommune im Bundesland und Zentrum des Verdichtungsraumes Karlsruhe/Pforzheim. In dieser Region leben mehr als 650.000 Menschen. Pforzheim liegt am nördlichen Rand des Schwarzwaldes, wo die Flüsse Nagold, Enz und Würm zusammenfließen. Das Einzugsgebiet ist naturnah geprägt und entsprechend hoch sind auch die Auflagen für den Naturschutz. So sind rund zwei Prozent der Fläche geschützte Naturräume. Dazu passt, dass Baden-Württemberg den Beinamen "Land der Sauberkeit" trägt, denn Verschmutzungen und Müll sind hier nicht gern gesehen. Jüngst wurde dem Stadtkreis Pforzheim sogar der Titel Müllvermeider verliehen.

Abfallaufkommen geht zurück

In den vergangenen 30 Jahren sind die Bevölkerungszahlen kontinuierlich gestiegen und aus diesen Entwicklungen ergibt sich die logische Konsequenz, dass zwangsläufig auch mehr Müll anfallen muss. Diese Annahme stimmt allerdings nur bedingt, denn das Pro-Kopf-Aufkommen ist in dieser Zeit zurückgegangen. Belegt Baden-Württemberg im Bundesvergleich einen achtbaren Platz im Mittelfeld der Rubrik "Gesamtmüll-Hochburg", steht Pforzheim beim Stadt- und Kreisvergleich auf einem Spitzenrang. Beides im positiven Sinne, da das gelistete Gesamtmüllaufkommen nach Bundesländern gut vier Prozent unter dem Durchschnitt liegt. Der Stadtkreis kann dieses Volumen noch einmal um 21 weitere Prozentpunkte unterbieten. Jeder Einwohner produziert demnach ein Viertel weniger Gesamtmüll als der restliche Teil der Bevölkerung. 348 Kilogramm sind es im Jahr und damit schafft Pforzheim den Sprung auf Platz 11. Gelingt ein weiterer Rückgang der Abfallzahlen, winkt ein Platz in den TOP 10, doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Vor allem beim Recycling gibt es nach Ansicht von Experten noch Luft nach oben.

Ebenfalls gute Werte beim Hausmüll - Anteile sind aber noch zu hoch

Geht es um das Aufkommen an Sperrabfällen und Restmüll, schneidet Pforzheim in der jüngsten Statistik auch gut ab. Die Produktion in der Kategorie Hausmüll liegt rund 17 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. In diesem Punkt zeigen sich aber Schwachstellen bei der Datenauswertung. Jeder Pforzheimer ist den Zahlen nach für gut 163 Kilogramm Hausmüll verantwortlich und produziert damit verhältnismäßig wenig. Steht dieser Wert allerdings in Relation zum Gesamtmüllaufkommen, klingt das Resultat durchaus ernüchternd. Mit fast 47 Prozent nimmt der Hausmüllposten den größten Anteil ein. Das bedeutet zwar, dass etwas mehr als die Hälfte des Mülls wiederverwertet werden kann, aber von der langfristigen Zielsetzung ist man bisweilen weit entfernt. Die liegt bei einer Verwertungsquote oberhalb von 70 Prozent. Im Wettbewerb mit anderen Kommunen muss Pforzheim also nachlegen und dies wird nur gelingen, wenn eine strikte Mülltrennung schon an den Haushalten vollzogen wird.

Diebesgut wird zum umweltbelastenden Müll

Etwas kuriose Zwischenfälle ereignen sich seit 2014 im Stadtkreis. Über soziale Medien werden seitdem Diebstähle gemeldet und treiben die Täter damit in die Enge. Besonders Fahrraddiebe kommen bei diesem Verfahren schnell in die Bredouille. Sie entscheiden sich dann meistens für den schnellen Entsorgungsweg, der nicht selten in Gewässern endet. Einwohner und Mitarbeiter der Stadt melden regelmäßig den Fund sogenannter Wasserräder. Da diese eine Gefahr für die Umwelt darstellen, rücken Spezialisten aus, um das Diebesgut zu bergen. Werden die Täter erwischt, drohen zum Strafverfahren auch noch empfindliche Bußgelder für den Tatbestand der Umweltverschmutzung. Gleiches gilt auch für diejenigen, die Bauabfälle und Sonderstoffe im öffentlichen Raum abladen.

Bauabfälle fachgerecht per Container entsorgen

Im Stadtkreis Pforzheim werden gegenwärtig sämtliche Bauprojekte realisiert, zu denen Neubauten, Sanierungs- und Entrümpelungsarbeiten gehören. Die anfallenden Abfallmengen lassen sich am besten per Container entsorgen, den der regionale Partner nach Anfrage zur Wunschadresse liefert. Das spart neben Zeit und Nerven auch die weiten Wege zur nächsten Annahmestelle. Den Kontakt zum Entsorgungsdienstleister gibt es hier.

Entsorgung im Stadtkreis Pforzheim

Stadtteile im Stadtkreis Pforzheim

Brötzingen, Innenstadt, Südweststadt, Weststadt, Dillweißenstein, Südoststadt, Südstadt, Buckenberg, Haidach, Oststadt, Eutingen, Gemeinde Neulingen, Nordstadt, Nordweststadt, Arlinger, Maihälden, Wilferdinger Höhe, Büchenbronn, Sonnenberg, Sonnenhof, Altgefäll, Hohenwart, Huchenfeld, Würm

Postleitzahlen im Stadtkreis Pforzheim

75172, 75173, 75175, 75177, 75179, 75180, 75181

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Pforzheim finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Pforzheim entsorgt.

Haben Sie Ihre Abfallart nicht gefunden?

Anfrage stellen

Informationen

Abfallcontainer für Pforzheim bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Pforzheim verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Pforzheim finden Sie hier: