Sprunghafter Anstieg der Gesamtmüllmengen im Stadtkreis Baden-Baden

Bereits zu Römerzeiten eilte dem heutigen Baden-Baden ein guter Ruf als Stadt der Heilquellen voraus. Dies ist auch noch im 21. Jahrhundert der Fall, denn die Kur- und Bäderstadt hat jährlich hohe Gästezahlen. Rund 55.000 Einwohner leben im Stadtkreis, der mit einer Fläche von 140,21 Quadratkilometern der kleinste seiner Art in Baden-Württemberg ist. Die Bevölkerungszahlen liegen seit dem Jahr 2000 auf einem stabilen Niveau und auch für die Zukunft sind keine größeren Schwankungen zu erwarten. Doch in einer Bilanz gab es in den vergangenen Jahren einen drastischen Anstieg. Und zwar wurde dieser im Bereich der Abfallentsorgung verzeichnet, so dass Baden-Baden mittlerweile das höchste Gesamtmüllaufkommen in ganz Deutschland hat.

Baden-Baden ist beim Abfallaufkommen Spitzenreiter

Bereits aus den letzten Jahresstatistiken ging ein starker Anstieg hervor und 2017 erreichte der Stadtkreis einen neuen Höchstwert. Unter 200 Städten und Kreisen liegt Baden-Baden mit deutlichem Abstand an der Spitze und lässt Kommunen wie München, Stuttgart oder auch Berlin weit hinter sich. Pro Einwohner und Jahr fallen den Zahlen nach mehr als 760 Kilogramm Müll an. Damit wird selbst der Bundesdurchschnitt um satte 64 Prozent überschritten. Doch Grund zur Sorge haben die verantwortlichen Gremien in diesem Fall nicht. Im Gegenteil; sie zeigen sich sogar hochzufrieden mit den Entwicklungen, denn ihr Abfallkonzept geht in allen Punkten auf. Um das zu verstehen, bedarf es einer detaillierten Betrachtung des Müllaufkommens in Baden-Baden. Das Hauptaugenmerk lag bei der Beschlussfassung nämlich auf der Einsparung von Restmüll und einer zeitgleichen Steigerung der Recyclingquote.

Gute Platzierung im Hausmüllranking

Von der Gesamtmüllmenge entfallen nur noch 20 Prozent auf Verbrennungs- und Deponiegüter, womit die Chargen aus der Restmüll- und Sperrgutabgabe gemeint sind. Das wiederum verschafft dem Stadtkreis Baden-Baden eine hervorragende Platzierung im Ranking der Hausmüllvermeider. Binnen weniger Jahre konnte das Gesamtvolumen um mehr als ein Viertel gesenkt werden. Gelungen ist dies über eine konsequente Mülltrennung an den Haushalten. Neben einem engen Bürgerdialog setzte Baden-Baden ebenfalls auf regelmäßige Kontrollen und investierte zudem viel Geld in die Müllsortieranlagen. Diese haben sich als Zünglein an der Waage erwiesen, da die moderne Laser-Technik dafür sorgt, dass nahezu alle recyclingfähigen Stoffe hinaus gefiltert werden. Derzeit ist jeder Einwohner noch für 153 Kilogramm Hausmüll im Jahr verantwortlich; geht es nach dem Willen des Stadtkreises, kann auch dieser Wert noch um einige Kilogramm unterschritten werden. Momentan liegt das Hausmüllaufkommen exakt 22 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. Warum das gesamte Abfallaufkommen gestiegen ist, liegt allerdings nicht an den Mengen an Wertstoffmüll, Papier oder Altglas. Vielmehr ist hier der Biomüll zu nennen, der jedes Jahr neue Rekorde bricht.

Rasanter Anstieg des Abfallvolumens geht auf den Bioabfall zurück

Dass im Biomüll ein großes wirtschaftliches Potential lauert, ist auch den Stadträten nicht entgangen und so hat man sich dafür ausgesprochen, eine möglichst hohe Biomüll- und Grünschnittquote zu erreichen. In Untersuchungen wurde festgestellt, dass seinerzeit viele Menschen biologisch abbaubare Materialien in die schwarze Restmülltonne warfen. Fortan galt es, diese Güter über den Biomüll abzuführen und die Bevölkerung nahm diesen Plan gut an. Mit einem breit aufgestellten Annahme- und Abholsystem ist es gelungen, die Biomüllquote um ein Vielfaches zu erhöhen. Je mehr dabei zusammenkommt, desto größer sind die zu erwartenden Gewinnmargen. Beispielsweise durch die Nutzung von Biogasen und bei der Weitergabe des Kompostes an die Landwirtschaft.

Für Grünschnitt, Baustoffe und Sperrmüll Container bestellen

Um größere Mengen diverser Abfälle zu entsorgen, bietet die Bestellung eines Containers einen idealen Rahmen, um das geplante Vorhaben schnell in die Tat umzusetzen. Bei Gartenarbeiten, Entrümpelungen und Sanierungstätigkeiten bleiben somit keine lästigen Abfallberge mehr zurück und zudem übernimmt der regionale Partner den weiteren Entsorgungsprozess. Wer einen Container benötigt, kann diesen gleich hier über den nachstehenden Kontakt bestellen.

Entsorgungsgebiete im Stadtkreis Baden-Baden

Stadt- und Ortsteile im Stadtkreis Baden-Baden

Ebersteinburg, Innenstadt, Lichtental, Varnhalt, Weststadt, Balg, Haueneberstein, Oos, Sandweier, Gaisbach, Geroldsau, Malschbach, Müllenbach, Neuweier, Oberbeuern, Schmalbach, Steinbach

Postleitzahlen im Stadtkreis Baden-Baden

76530, 76532, 76534

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Baden-Baden finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Baden-Baden entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Baden-Baden bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Baden-Baden verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Baden-Baden finden Sie hier: