Anfragen sind kostenlos und unverbindlich!

Wir weisen darauf hin, dass Sperrmüll aus privaten Haushaltungen dem kommunalen Anschluss- und Benutzungszwang unterliegt.

Wesel - wichtige Verbindungsader und lebenswerte Idylle

Wesel blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bereits in der Antike beginnt. Trotz exponierter Lage im Mündungsbereich von Lippe und Rhein, ist die Stadt seit Jahrhunderten ein geschätzter Lebensraum. Zugleich ist sie auch Namensgeber des Kreises Wesel, in dem mehr als 460.000 Menschen ihre Heimat haben. Wie in der kreisangehörigen Stadt Xanten, finden sich in der gesamten Region bis heute noch Relikte aus der Römerzeit. Den größten Ruhm errang Wesel allerdings im späten Mittelalter mit dem Aufstieg zur Hansestadt, der sich ebenso positiv auf die Entwicklung des Umlandes auswirkte. Nicht umsonst gilt der Kreis als wichtige Verbindungsader zwischen Rheinland und Ruhrgebiet.

Naturschutz und gute Emissionswerte zeichnen das Gebiet aus

Nicht nur für seine Einwohner ist der Kreis Wesel eine lebenswerte Idylle. Auch die Natur hat hier ihren Platz zur freien Entfaltung und 70 ausgewiesene Naturschutzgebiete bekräftigen die ökologischen Bestrebungen des Kreises. Hierbei geht es vorrangig um eine nachhaltige Klimapolitik, die beim Bewusstsein jedes einzelnen beginnt. Verschiedene Arbeitsgruppen bemühen sich seit vielen Jahren darum, wie die Emissionswerte von CO2 gesenkt werden können. Kein leichtes Unterfangen, denn als Bindungsglied zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rheinland ist der Kreis von flächendeckenden Industriegebieten umgeben. Dennoch kann Wesel beachtliche Zahlen vorweisen und geht mit einer hochmodernen Müllverbrennungsanlage in die Offensive.

Erfolgreiche Klimapolitik durch umweltverträgliche Müllverarbeitung

Um mit gutem Beispiel voranzugehen, hat der Kreis am Standort Kamp-Lintfort eine Müllverbrennungsanlage gebaut, die alle gesetzlich geforderten Emissionsgrenzen unterschreitet. Neben einer Sortierungs- und Aufbereitungsmaschine für Gewerbeabfälle und Sperrmüll, verfügt die Anlage ebenso über eine Abteilung, in der Schlackeabfälle intensiv entgiftet, getrennt und wiederaufbereitet werden. Durch das anliegende Kompostwerk gelingt es, Bio-Abfälle CO2-neutral zu entsorgen. Nach sorgfältiger Trennung produziert die Müllverbrennungsanlage Energie zugunsten von Strom und Fernwärme. Dadurch schafft es der Kreis Wesel, einen Großteil aller anfallenden Abfälle klimaeffizient zu recyceln.

13 Kommunen setzen sich für eine nachhaltige Klimapolitik ein

Die Müllverbrennungsanlage in Kamp-Lintfort ist einer der großen Schritte, die man im gesamten Kreis Wesel geht, um der Nachhaltigkeit ein Zeichen zu setzen. Für die neun Städte und vier Gemeinden ist der Natur- und Umweltschutz ein wichtiges Aushängeschild, mit dem man in der von Insustrie geprägten Landschaft Nordrhein-Westfalens hervorstechen kann. Die Lage am Niederrhein könnte zudem nicht idyllischer sein, denn dieser quert den Kreis Wesel sehr mittig. Auch aus historischer Sicht stellt der Kreis einen Meilenstein dar, denn er umschließt somit rechts- und linksrheinische Gebiete als Einheit. Mit knapp über 60.000 Einwohnern ist die namensgebende Kreisstadt Wesel "nur" die drittgrößte im Einzugsbereich, denn die an das Ruhrgebiet grenzenden Städte Moers (ca. 105.000) und Dinslaken (rund 67.500) liegen vor ihr. Etwas ländlicher sind dagegen Hamminkeln, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Voerde und Xanten sowie die Gemeinden Alpen, Hünxe, Schermbeck und Sonsbeck geprägt, in denen jeweils weniger als 40.000 und teils unter 10.000 Menschen leben.

Müllaufkommen mit Großstadtwerten vergleichbar

Als Großstadt käme der Kreis Wesel mit einer Fläche von 1.042,8 Quadratkilometern auf einen gigantischen Wert, doch dieser Vergleich hinkt natürlich ein wenig. Jedoch lässt sich die Gesamteinwohnerzahl als Indiz dafür nehmen, dass im Kreisgebiet jährlich so viel Müll anfällt, wie in einer größeren Stadt. Und damit liegt Wesel im NRW-Trend, denn auch hier steigt das Müllaufkommen pro Kopf drastisch an. Innerhalb der letzten Jahre ist dieses auf jeden Einwohner gesehen um 17 kg gestiegen. So kommen jährlich mehr als 200.000 Tonnen Bio-, Sperr- und Hausmüll zusammen.

Einwohner halten ihre Städte sauber

Trotz des steigenden Müllaufkommens achtet man in den kreisangehörigen Städten vor allem auf die Sauberkeit. So beteiligen sich viele Bürger bei freiwilligen Reinigungsaktionen. Im weitläufigen Einzugsgebiet stellt die Containerbestellung eine gute Alternative zum mühseligen Eigentransport dar. Sperrmüll, Bauabfälle und Grünschnitt können im Kreis Wesel abgeholt und umweltfreundlich entsorgt werden. Den Kontakt zum regionalen Partner gibt es gleich hier.

Entsorgungsgebiete im Kreis Wesel

Städte und Gemeinden im Kreis Wesel

Wesel, Hamminkeln, Xanten, Schermbeck, Alpen, Dinslaken, Voerde, Hünxe, Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Neukirchen-Vluyn, Sonsbeck

Postleitzahlen im Kreis Wesel

46483, 46485, 46487, 46499, 46509, 46514, 46519, 46535, 46537, 46539, 46562, 46569, 47441, 47443, 47445, 47447, 47475, 47495, 47506, 47665

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Wesel finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Wesel entsorgt.

Informationen

Abfallcontainer für Wesel bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Wesel verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Wesel finden Sie hier: