Starkes Umweltbewusstsein im neustrukturierten Landkreis Offenbach

Im Herzen des Rhein-Main-Gebietes erstreckt sich der hessische Landkreis Offenbach. Untergliedert in 13 Gemeinden, sind hier rund 350.000 Einwohner auf einer Fläche von 356,3 Quadratkilometern beheimatet. Im Jahr 2002 hat Dietzenbach die Funktion als Kreisstadt vom ursprünglichen Namensgeber Offenbach a.M. übernommen. Bereits im Zuge der Neustrukturierung hat sich der Landkreis zu einem stärkeren Umweltbewusstsein bekannt und eine Müllverbrennungsanlage der Superlative errichtet.

Abfälle der Rhein-Main-Region werden im Landkreis Offenbach aufgearbeitet

Durch die zentrale Lage bietet der Landkreis Offenbach nahezu ideale Verhältnisse, auf kurzen Wegen einen Großteil des Mülls der Rhein-Main-Region entgegenzunehmen. In der Offenbacher Müllverbrennungsanlage werden jährlich mehr als 250.000 Tonnen Müll verbrannt. Dies geschieht jedoch äußerst effizient, denn aus dem Feuer und den Gasen wird Energie gewonnen. Mittels einer Kraft-Wärme-Kopplung entstehen so Strom und Fernwärme, die von dort aus in das öffentliche Netz gelangen. Nicht für die Verbrennung geeignete Stoffe werden zuvor aussortiert und nach Möglichkeit recycelt, so dass keine Deponiegüter die Böden belasten. Mit dem Bau einer Verbrennungsanlage für Klärschlamm setzt der Landkreis ein weiteres Zeichen für den Umweltschutz. Durch umfassende Flächensanierungen haben die Schadstoffmengen in den vergangenen Jahren stark zugenommen und müssen entsprechend der Gesetzgebung möglichst klimaneutral entsorgt werden. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass der Landkreis zwangsläufig seine Aufnahmekapazitäten erweitern muss, um den gestiegenen Anforderungen entgegenzuwirken.

Wachsende Naturschutzgebiete und steigende Bevölkerungszahlen bereichern den Landkreis

Im Landkreis Offenbach entfallen 1.555,6 Hektar auf insgesamt 33 Naturschutzgebiete, die Rückzugsorte für bedrohte Tierarten und Pflanzen bieten. Es wird erwartet, dass in Zukunft weitere Gebiete hinzukommen. Große Kiefernwälder kennzeichnen den Kreis und inmitten von ihnen sind zahlreiche Waldseen zu entdecken. Diese sind aber nicht auf natürliche Art und Weise entstanden, sondern das Resultat eines massiven Kiesabbaus. Der Baugrundstoff liegt in weiten Teilen der Region dicht unter der Oberfläche und in den früheren Abbaugebieten siedelt sich eine neue Vegetation an, deren Schutz oberste Priorität bekommt, um Altschäden auszugleichen. Durchquert wird der Kreis von der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute, einem Radwanderweg, der jährlich viele Gäste und Reisende anzieht. Bemerkenswert ist die Einwohnerentwicklung, deren Wert sich im Vergleich zu 1960 nahezu verdoppelt hat. Aktuell leben in den Städten und Gemeinden so viele Menschen wie nie zuvor.

Landkreis ist wichtigste Schnittstelle der Metropolregion Rhein-Main

Als Teil der Metropolregion Rhein-Main nimmt der Kreis Offenbach eine wichtige Rolle ein, die sogar internationale Ströme aushalten muss. Das liegt allen voran an der Tatsache, dass der Frankfurter Airport im Kreisgebiet liegt. Mit der internationalen Anbindung ist er nach Passagierzahlen europaweit führend. Ebenso befindet sich im Landkreis Offenbach der größte Verkehrslandeplatz Deutschlands. Weitere wichtige Verkehrsadern, bestehend aus Autobahnen und Bahnlinien, durchkreuzen das Gebiet und machen den Kreis zur wichtigsten Schnittstelle einer Metropolregion, in der mehr als 5.500.000 Menschen zu Hause sind.

Höchste Erhebung des Kreises ist eine ehemalige Deponie

Die höchste Erhebung des Landkreises ist eine ehemalige Deponie, die rund 50 Meter in den Himmel ragt. Hier sind bis 1968 sämtliche Abfälle regelrecht verklappt worden; durcheinander und so lange bis nichts mehr ging. Der Aufwand wäre zu groß und zu gefährlich, die Fläche zu sanieren und so hat sich der Landkreis kurzerhand dazu entschlossen, mit der Installation von Solarmodulen eine weitere Deponie für die Energiegewinnung zu nutzen.

Müll am Straßenrand bereitet Sorgen

Auch wenn der Landkreis Offenbach die endgültige Abfallentsorgung der Großstadt Frankfurt a.M. sowie umliegender Gebiete meistert, bereitet ein weiteres Problem immense Sorgen. Dieses liegt in der illegalen Müllentsorgung an den Straßenrändern. Immer mehr Gelder müssen für die Bereinigung öffentlicher Flächen und Straßen aufgebracht werden, um die Sauberkeit zu wahren. Entsprechend rabiat geht der Landkreis mittlerweile gegen Umweltsünder vor.
Auf der sicheren Seite ist man dagegen mit einer Containerbestellung für verschiedene Abfallarten wie etwa Sperrmüll, Bauschutt oder auch Grünschnitt und den Kontakt zum regionalen Partner gibt es gleich hier.

Entsorgungsgebiete  im Landkreis Offenbach

Städte und Gemeinden im Landkreis Offenbach

Rodgau, Dietzenbach, Heusenstamm, Wildhof, Mühlheim, Obertshausen, Langen, Neu-Isenburg, Dreieich, Rödermark, Egelsbach, Seligenstadt, Hainburg, Mainhausen

Postleitzahlen im Landkreis Offenbach

63110, 63128, 63150, 63165, 63179, 63225, 63263, 63303, 63322, 63329, 63500, 63512, 63533

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Offenbach finden Sie hier:

Infos zu Abfällen, die Ihr Containerdienst in Offenbach entsorgt.

Haben Sie Ihre Abfallart nicht gefunden?

Anfrage stellen

Informationen

Abfallcontainer für Offenbach bestellen

Für Ihre Abfallentsorgung hält Ihr Containerdienst Offenbach verschiedene Container und Mulden bereit, je nach Menge der Abfallart und den konkreten Anforderungen bei Ihnen vor Ort. Falls Sie z.B. nur eine kleine Parkbucht zur Aufstellung des Containers zur Verfügung haben, bietet sich eher ein kleinerer Absetzcontainer oder eine Schuttmulde an. Bei größeren Baustellen ist eher ein Abrollcontainer sinnvoll. Fragen Sie bei gewerblichen Abfällen auch nach Umleerbehältern.

Alle Informationen zu Abfallcontainern für Offenbach finden Sie hier: